• Sascha

Wenn die Bienen dir den Hintern zeigen - Sterzeln.

Aktualisiert: 30. Juli 2018

Ihr öffnet die Beute und die Bienen strecken euch den Hintern entgegen…also wirklich, fehlt nur noch, dass sie auch die Zunge rausstrecken!


Natürlich wollen die Bienen euch mit ihrem Hintern nicht sagen, was sie von euch halten. Dieses Verhalten hat einen ganz anderen Grund und wird als #Sterzeln bezeichnet.

Wenn man die Beute öffnet, werden die Bienen natürlich immer etwas gestört, auch wenn man noch so vorsichtig ist: einige Bienen steigen auf und fliegen umher. Für sie ist es überlebenswichtig, dass sie den Weg in die sichere Beute wieder zurückfinden.

Natürlich haben die Bienen auch hierfür eine Strategie: sie legen eine #Duftstraße.

Beim Sterzeln recken die Bienen ihren Hinterleib – das Abdomen – in die Höhe und legen so die #Nassanoffsche Drüse frei, die Pheromone in die Umgebungsluft abgibt. Diese Drüse, die auch #Sterzeldrüse genannt wird, liegt am zum Stachelapparat hin gewandten Teil des Abdomens.

Auf dem Bild kann man die Nassanoffsche Drüse gut erkennen:

Gut zu sehen: die Nassanoffsche Drüse

Durch einen starken Flügelschlag, der oft als hohes Summen wahrgenommen wird, verwirbeln die Arbeiterinnen die Pheromone und helfen den Kolleginnen so, schnell zurück zu finden.


Wichtig ist das Sterzeln auch beim #Schwärmen, kann aber auch beobachtet werden, wenn Arbeiterinnen in der Nähe des Fluglochs sitzen und so navigieren helfen.


Nicht zu verwechseln ist das Zeigen des Stachels mit hervorgehobenem Abdomen: ein gut gemeintes Zeichen der Bienen, dass man die Beute jetzt wieder verschließen sollte…


Viele Grüße

Sascha


#Pheromone #Sterzeln #Bienen #Imkern

606 Ansichten